Malweiber – als die Kunst männlich war.

20. April 2019 - 13:00

Malweiber – als die Kunst männlich war.

Foto: Hermine Overbeck-Rothe

Auf den Spuren der bekannten Worpsweder Künstlerinnen Paula Modersohn-Becker, Clara Rilke-Westhoff, Ottilie Reyländer u.v.a., die versuchten, sich aus den Verhaltensmustern der wilhelminischen Gesellschaft zu befreien, um ihre Kunst zur Lebensaufgabe zu machen. Die Formel „nur zum Vergnügen“ tauchte immer wieder auf, sobald Frauen künstlerisch arbeiten wollten. Im Laufe des ausgehenden 19. Jahrhunderts widersetzten sich viele ambitionierte und begabte Frauen den Konventionen ihrer Zeit, um für sich und andere neue Arbeits- und Lebensbedingungen durchzusetzen. Rundgang mit dem Besuch der Worpsweder Kunsthalle.

Termin: 08.03.19 (Weltfrauentag) um 11 h und 20.04.2019 um 13 h

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 15 € pro Person inkl. Museumseintritt Worpsweder Kunsthalle

Treffpunkt und Anmeldung: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,
Tel.: 04792 935820 oder info@worpswede-touristik.de

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.