Rilke und Worpswede

Worpsweder Archiv

Rainer Maria Rilke – einer der großen Lyriker des 20. Jahrhunderts – verbrachte knapp drei Jahre in Worpswede. Als Gast auf Heinrich Vogelers Barkenhoff, wo sich nicht nur die Worpsweder Maler, sondern viele interessante Menschen aus der kulturellen Szene trafen, glaubte Rilke unter Gleichgesinnten Anerkennung und Anregung für sein künstlerisches Schaffen zu finden.

Letztendlich war es die Freundschaft mit der Malerin Paula Becker und der Bildhauerin Clara Westhoff, die seinem Leben eine Wendung gibt, die man verheißungsvoll – oder verhängnisvoll nennen kann.

Die Führung wird ergänzt mit Texten aus Rilkes Tagebüchern, Briefen und seiner Worpsweder Monographie.

leer

Dauer: 2,5 Stunden
Preise: 135 € zzgl. Museumseintritt
Fremdsprache: 155 € zzgl. Museumseintritt
Max. Teilnehmerzahl: 20
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede oder individuell vereinbar

Ihre Gästeführer:
Alice Hasselbach (deu, engl)
Donata Holz (deu)
Daniela Platz (deu)
Iris Pott-Sehnke (deu, engl)

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.