Architektur in Worpswede Neu!

Foto: Kathrin Widhalm

Entdecken Sie in unserer Begleitung die vielfältige Architektur vom Bauernhaus bis zum Künstlerbau in Worpswede.

Das ursprüngliche Bauerndorf mit seinen Hofstellen inmitten des Teufelsmoores wird im ausgehenden 19. Jahrhundert von einer Gruppe junger Künstler entdeckt und als Künstlerkolonie bekannt gemacht. In den Folgejahren entsteht eine Fülle verschiedenartiger Bauten, die das Ortsbild bis heute prägen. So schafft Heinrich Vogeler mit dem Barkenhoff und dessen Garten ein Gesamtkunstwerk und damit für eine Zeit lang den kulturellen Mittelpunkt des Ortes. In den 20er Jahren entwirft Bernhard Hoetger mit rotem Backstein und Fachwerk das Kaffee Worpswede und die Große Kunstschau. Im daran anschließenden Wäldchen baut Edwin Koenemann wenig später sein als „Käseglocke“ bekanntes Rundhaus. 

Gehen Sie gemeinsam mit uns auf Entdeckungsreise und erfahren Sie auf unserer Wegstrecke viel Wissenswertes über diese und weniger bekannte Bauten von den Anfängen bis in die Gegenwart des Dorfes.

leer

Dauer: 2 Stunden (nach Absprache auch verlängerbar)
Preise: 110 € zzgl. Museumseintritt
Fremdsprache: 125 € zzgl. Museumseintritt
Max. Teilnehmerzahl: 16, wenn die Käseglocke besichtigt wird, ansonsten 20 Personen
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede oder individuell vereinbar

Ihre Gästeführer:

Hartmut Balke (deu, engl)
Cornelia Hagenah (deu, ital, franz, engl)
Alice Hasselbach (deu, engl)
Donata Holz (deu)
Daniela Platz (deu)
Iris Pott-Sehnke (deu)
Kathrin Widhalm (deu, engl)

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.